1/1

HANDPUPPE

»HB1« VON

HANS BROCKHAGE

Die aus Buchenholz gedrechselte Handpuppe »HB1« – unverwechselbar
in ihrem schlichten, zeitlosen Design und geprägt vom Geist des
Bauhauses der 20er Jahre – ist das erste produzierte Replikat aus der
Serie der Handpuppen von Hans Brockhage.

»HB1« IM ZEIT-SHOP

Anlässlich des 100jährigen Bauhaus-Jubiläums wird die Handpuppe »HB1« exklusiv in einer nummerierten Auflage von 30 Exemplaren als ZEIT-Sonderedition gefertigt
und ist ab sofort online im ZEIT-Shop erhältlich.

RENAISSANCE

EINER IDEE

​Ein Blick zurück in
die Gegenwart

Ursprünglich als Beitrag »Dialog der Kulturen« für die III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten 1951 in Ost-Berlin entworfen, wurden die Handpuppen von Hans Brockhage aus politischen Gründen in der DDR nie produziert und schlummerten fast 70 Jahre im Atelier des Schöpfers, bevor die Prototypen 2018 von seinen Enkeln wiederentdeckt wurden.

Als Student entwickelte Hans Brockhage unter Leitung von Mart Stam und Marianne Brandt an der Hochschule für Bildende Künste Dresden die Handpuppen-Entwürfen die klare Farb- und Formensprache der Bauhaus-Ästhetik auf. Inspiriert von den ehemaligen Dessauer Bauhäuslern begann der junge Formgestalter in Dresden den schöpferischen Grundsatz zu verfolgen, über die künstlerische Gestaltung der dinglichen Umwelt Einfluss auf die Entwicklung des kulturellen und sozialen Lebens der Gesellschaft zu nehmen. Mit seinen Handpuppen und dem Puppentheater als Theaterform glaubte er ein pädagogisches Mittel schaffen zu können, das der heranwachsenden Nachkriegsgeneration ein spielerisches interaktives »Werk-Zeug« in die Hand gäbe für eine humanistische gesellschaftliche Neuorientierung:

Beim Diplomrundgang im GRASSI Museum in Leipzig wurden die Handpuppen und Marionetten vom damaligen Ministerpräsidenten Walter Ulbricht als »formalistischer Unsinn« bezeichnet und fielen somit dem sogenannten Formalismusstreit zum Opfer.

​Fotomontage: Hajo Rose (1949 und 1953 Dozent für Gebrauchsgrafik und
Schrift an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden)
www.bauhaus100.de/das-bauhaus/koepfe/studierende/hajo-rose/

»Das Spielen ist im Leben des Kindes sehr wichtig. Ermöglicht es doch, aus sich heraus zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. So beginnt die Erziehung eines künftig
schaffenden Menschen beim Spiel.«

Hans Brockhage, Diplomarbeit 1952

DIALOG DER KULTUREN

​​​Durch das ATELIER HANS BROCKHAGE erfährt die Idee des einstigen jungen Formgestalters, der bereits mit seinem »Schaukelwagen« international

Design-Geschichte schrieb, ihre Renaissance:

Genau 10 Jahre nach dem Tod ihres Schöpfers wird

die Handpuppe »HB1« in Serie produziert.

Jede Handpuppe »HB1« ist ein Unikat

​​Jede Handpuppe »HB1« ist ein aus Naturmaterialien gefertigtes Unikat: Das Gesicht ist handbemalt, das Baumwollkleidchen im Siebdruck gestaltet und handgenäht, der Kopf mit hochwertigem Ziegenhaar versehen. Abweichungen in Farbe und Struktur können auftreten und unterstreichen die Einzigartigkeit jeder Handpuppe »HB1« von Hans Brockhage.

​​

DZ-Logo-100k.png

T + 49.1523.4158703

MAIL@ATELIERHANSBROCKHAGE.DE
© 2020 ATELIER HANS BROCKHAGE

  • Atelier Hans Brockhage
  • Black Facebook Icon